Willkommen an der Marie-Beschütz-Schule

+++ Seit Sommer 2018 sind wir in unserem neuen Schulgebäude in der Erikastraße 41. +++

 

Unsere Vor- und Grundschule

„Leben und lernen“ – diese beiden Dinge machen unsere Grundschule in Eppendorf aus. Schule umfasst heute mehr als lesen, schreiben und rechnen lernen. Viele unserer 450 Schulkinder verbringen den Vor- und den Nachmittag bei uns - lernen, treffen Freude, verfolgen im Kursangebot eigene Interessen und essen hier. Natürlich gehört die Vermittlung fachlicher Bildungsinhalte auch bei uns zum Hauptauftrag, aber es kommt immer darauf an, wie Inhalte vermittelt werden. Wir möchten, dass die Kinder an unserer Schule mit Freude bei der Sache sein können und gerne zur Schule kommen. Wer gerne hier ist, lernt leichter, denken wir. Deshalb ist es uns wichtig, dass jedes Kind Aufgaben findet, die zum eigenen Können passen und mit der Unterstützung unseres pädagogischen Teams zu Erfolgserlebnissen führen. Wir wünschen uns für unsere Schülerinnen und Schüler, dass sie am Ende der Grundschule auf eine schöne, gewinnbringende Zeit zurückblicken können und ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten bestmöglich entwickeln konnten. Unter der Rubrik „Schulleben“ erhalten Sie Einblick, wie vielfältig der Schulalltag sein kann.

Ein breites Bildungsangebot in allen Fächern für Kinder mit ihren unterschiedlichen Voraussetzungen, Begabungen und Kenntnissen charakterisiert das Leben und Lernen in der Grundschule. Unsere Schule bietet allen Kinder entsprechend der Stärken unseres Teams besondere Lernmöglichkeiten im musisch-künstlerischen Bereich und in Mathematik an. Wir sind Mathe.Forscherschule, und bieten beispielsweise Monats-Knobelaufgaben an. Wir feiern Kulturtage mit Theater- sowie Choraufführungen und haben ab Klasse 2 Wahlbänder eingerichtet, in denen die Schulkinder musikalisch und künstlerisch tätig sind. Mehr hierzu erfahren Sie unter der Rubrik „Schule“.

Besonders wichtig ist es uns, die Vor- und Grundschule als Lebensraum zu gestalten und den Kindern ein breites Spektrum an möglichst positiven Sozialerfahrungen zu bieten: Klassenrat und Kinderkonferenz sowie das Streitschlichterprogramm sind hierfür feste Bausteine.

Unser Ganztagsbetrieb, der auf Wunsch einen Aufenthalt in der Schule auch am Nachmittag ermöglicht, gibt den Kindern Gelegenheit zum gemeinsamen Spielen, Essen, Hausaufgaben erledigen sowie neue Hobbys in verschiedenen Kursen zu entdecken. Ein fröhliches, freundliches und ermutigendes Miteinander, das den anderen respektiert und den einzelnen stärkt, ist für uns ein wichtiges Merkmal für die ganztägige Atmosphäre im Haus. Hierzu mehr unter „Ganztag“.

Dazu tragen nicht nur Kinder, Lehrer*innen und Erzieher*innen bei, sondern natürlich auch die Eltern. Unser Leitbild beschreibt Grundschule als „gemeinsames Projekt aller Beteiligten“. Wie vielfältig sich dieses gestalten kann, erfahren Sie bei Themen wie Elternrat, Bücherei oder AGs.

Schule als Lebensraum heißt für uns auch Teil des Stadtteils zu sein, die Nachbarn zu kennen und mit ihnen zusammenzuarbeiten, ihre Angebote zu nutzen und ihnen natürlich auch etwas anzubieten. Unsere Kooperationen finden Sie ebenfalls unter „Schule“.

Da wir vor kurzem ungezogen sind und nun nicht mehr in der Schottmüllerstraße sondern in der Erikastraße 41 zu finden sind, ist unsere Homepage zurzeit nicht in allen Punkten aktuell. Wir bitten dafür um Verständnis.

 

Und so erreichen Sie uns:
Schulbüro
Telefon: 040 42804 2518
Email: marie-beschuetz-schule@bsb.hamburg.de

 

Ganztag:
Telefon: 040 42804 2539
Spätdiensthandy: 01522 30 15 37 0

 

Neuigkeiten

Vorschulanmeldung
bis 24.1.20 im Schulbüro täglich 8.30-14 Uhr

Anmeldung für die erste Klasse bis 24.1. im Schulbüro täglich 8.30-14 Uhr

Unsere Termine 2019
19.12. Weihnachtsfeier (vormittags)
20.12. bis 5.1.20 Weihnachtsferien

(copy 26)

Unsere Ferien- und Schließzeiten 2019/2020

PDF Datei herunterladen

(copy 29)

Marie Beschütz

(1882-1941) war bis 1933 eine äußerst beliebte Lehrerin an der Schule.




Marie Beschütz (Die erste Silbe wird betont!), 1882 geboren, trat 1902 in den Hamburgischen Schuldienst ein. 1928 wurde sie Lehrerin an unserer Schule, die damals noch Schule Ericastraße hieß, musste allerdings wegen ihrer jüdischen Abstammung bereits 1933 den Schuldienst verlassen. Zeitzeugen berichten, dass Frau Beschütz bei den Schülern sehr beliebt war und sich weit über den Unterricht hinaus für die Kinder engagierte. Da ist es nicht verwunderlich, dass die Kinder sie auch nach ihrer Entlassung zu Hause in der Husumer Straße aufsuchten – obwohl das den Besuchern Schwierigkeiten bereiten, ja, sogar gefährlich werden konnte. Am 06.12.1941 wurde Marie Beschütz zusammen mit ihren zwei Schwestern nach Riga deportiert und kam dort ums Leben.
Zum Gedenken an dieses Unrecht und eine wunderbare Pädagogin wurde unsere Schule im Jahr 2002 in Marie-Beschütz-Schule umbenannt.